Der Winter in Salzburg

Mozart eröffnet das Jubiläumsjahr 2020

Wer an Salzburg denkt, denkt automatisch auch an Musik. Denn hier ist Mozart geboren, hier machen die Festspiele die ganze Stadt zur Bühne und hier spielen die größten Künstler unserer Zeit. Auch in den kalten Wintermonaten muss man nicht lange suchen, um Musik zu finden: Bei den DIALOGEN steht Neue Musik im Zentrum und mit der Mozartwoche wird im Januar ein ganz besonderes Jubiläumsjahr eingeläutet: 2020 feiert Salzburg 100 Jahre Salzburger Festspiele und die Bedeutung als Musikstadt wird ins Zentrum der Aufmerksamkeit gehoben.

Der Advent ist in der Musikstadt Salzburg geprägt von den romantischen Märkten (21. November bis 26. Dezember 2019) und den traditionellen Adventsingen. Hier wird der Jahreswechsel mit zahlreichen Neujahrskonzerten in den schönsten Veranstaltungsorten gefeiert. Neben dem akustischen Genuss können sich Besucher in den ruhigeren Wintermonaten treiben lassen von den unzähligen Cafés zu den Museen und über die verschneiten Stadtberge. Die neuen Salzburger Stadtwanderungen helfen selbst Wiederkehrern dabei, einen neuen Blickwinkel auf das Bekannte zu finden.

Musikstadt Salzburg

DIALOGE: Zeitgenössische Musik für alle Welt

Seit 2006 widmet sich die Stiftung Mozarteum Salzburg – eigentlich Hüterin des Erbes von W. A. Mozart – mit dem Festival DIALOGE (22. November bis 1. Dezember 2019) der zeitgenössischen Musik. 2019 wird das Programm erweitert und mit nunmehr zehn Tagen auch verlängert. Unter den Veranstaltungen finden sich Konzerte großer Künstler wie Benjamin Schmid, Fazil Say oder Constantinos Carydis, aber auch Schwerpunkt-Tage mit Rock oder orientalischer Musik. Formate wie die Meditation (täglich um 21.30 Uhr in der Kirche St. Peter) oder DJ-Lounges und Filme machen das Festival zugänglich und vielseitig. Um auch die Stadt in einen engeren Dialog mit der Musik zu bringen, finden 13 sogenannte „Ortswechsel“ statt – Konzerte, die in Cafés, Kirchen oder am Bahnhof gespielt werden.

Mozartwoche 2020: Der „Messias“ im Zentrum des Festivals

Intendant Rolando Villazóns zweite Mozartwoche (23. Januar bis 2. Februar 2020) rückt jene Werke von Wolfgang Amadeus in den Vordergrund, die er eigens für Blech- und Holzbläser komponiert hat. Rund 50 Veranstaltungen, darunter szenische Projekte, Orchesterkonzerte, Kammermusik und Tanz, werden beim weltweit bedeutendsten Mozartfestival die unterschiedlichen Facetten dieses Schwerpunkts beleuchten. Im Mittelpunkt steht Händels „Messias“ in einer Bearbeitung von Mozart. Inszeniert wird das Stück von Robert Wilson, gefeierter Regisseur, Theaterautor, Maler, Bühnenbildner und Videokünstler. Zu den weiteren Höhepunkten zählen das speziell für das Marionettentheater geschaffene Werk „Púnkitititi!“, das Format „Briefe und Musik“ oder „Mozart Moves! – Sieben Dramolette“, eine Kreation, die Rolando Villazón im Landestheater in Szene setzen wird. Das Programm mit internationalen Künstlern und kreativen Formaten basiert auf Villazóns Credo „Nur Mozart“ und spiegelt die für ihn typische Leidenschaft wider. www.mozartwoche.at

Creative Salzburg

Das Winterfest - Ein Aushängeschild der Circuskunst

In der Musik- und Mozartstadt Salzburg ist auch Platz für Kreatives und Ausgefallenes. Das Winterfest (28. November 2019 bis 6. Januar 2020), das 2001 gegründet wurde, zählt zu den bedeutendsten Festivals für zeitgenössischen Circus und hat sich zum Fixpunkt der Salzburger Adventzeit etabliert. Auch heuer entführen internationale Compagnien große und kleine Circusfans in die wunderbare Welt des Neuen Circus. Neben brillantem artistischem Können, feinsinnigem Humor und umwerfender Kreativität ist die Live-Musik ein wichtiger Bestandteil der Vorstellungen. Ergänzt wird der Spielplan des Winterfestes durch Literatur-Matinéen, Konzerte und ein vielseitiges gastronomisches Angebot. Der Volksgarten als Heimat für die Zeltstadt des Winterfestes ist ein historischer Ort für Vergnügen, fanden hier doch schon Ende des 19. Jh. Volksfeste und Unterhaltungen statt. Das genaue Programm wird Mitte Oktober veröffentlicht. www.winterfest.at

Ausstellungen in Salzburgs Museen

Der Winter eignet sich besser als jede andere Jahreszeit, um die Museen einer Stadt zu erkunden. Salzburg hat rund 25 Museen mit den verschiedensten Schwerpunkten und spannenden Sonderausstellungen. Zu den Höhepunkten des Winters 2019/2020 zählen:

„Barbara Krafft – Porträtistin der Mozartzeit“ im Salzburg Museum (9. November 2019 bis 9. Februar 2020) – Krafft ist unter anderem die Schöpferin jenes Mozart-Porträts, das auf den goldenen Mozartkugeln zu sehen ist.

„Die Spitze des Eisbergs“ im Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg (30. November 2019 bis 5. April 2020) – Die Ausstellung befasst sich mit dem Dialog, den ein Kunstwerk mit dem Ausstellungsraum eingeht und der Frage, wie sehr die Wirkung durch die Umgebung verändert wird.

„A Mind of Winter“ von Walter Martin & Paloma Muñoz im Museum der Moderne Rupertinum (30. November 2019 bis 19. April 2020) – Die Liliputwelt einer Schneekugel und die entstehende Traumwelt stehen im Mittelpunkt dieser Sonderausstellung.

„Pippi Langstrumpf – Heldin in Strumpfhosen” im Spielzeugmuseum (16. November 2019 bis 3. Oktober 2021) – Das Spielzeugmuseum gibt einer der berühmtesten Kinderheldinnen die Ehre und präsentiert Pippi von der Handpuppe über Keks-Ausstecher bis zur „Villa Kunterbunt“.

Vorschau: Landesausstellung 2020

Unter dem Titel „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“ (25. April bis 31. Oktober 2020) wird eine große Landesausstellung im Salzburg Museum Einblick geben in die Geschichte und Bedeutung dieses Musik- und Theaterfestivals. Am 22. August 1920 erklang zum ersten Mal der „Jedermann“ am Domplatz. Dieser Moment war der Startschuss für Salzburgs einmalige Festspiele und für den hervorragenden internationalen Ruf Salzburgs als Musik- und Kulturstadt.